Hier erfährst du, was im Lieferumfang der neuen Oppo-Enco-Free-True-Wireless-Kopfhörer alles dabei ist.

Oppo hat erst gerade seine neue Flaggschiffserie X2 präsentiert. Davor gab es aber bereits passende Kopfhörer dazu. Diese hören auf den Namen Oppo Enco Free und sind natürlich kabellos.

Du weisst nicht, wer Oppo ist? Hier erfährst du alles über den Smartphone-Hersteller

Damit ich mir selbst ein Bild der Kopfhörer machen kann, hat mir Oppo ein Testexemplar geschickt. Hier gibt es nun das Unboxing.

Unboxing Enco-Free-Wireless-Kopfhörer

Die Schachtel der Oppo Enco Free kommt sehr minimalistisch daher. Der Karton ist stabil und schwer und wirkt so wertiger als so manche andere Verpackung.

Macht man die Schachtel auf, begrüsst einem erst einmal ein Schuber mit Bedienungsanleitung und Garantiekarte.

Oppo Enco Free Kopfhörer Anleitung

Wie ihr seht, ist die Anleitung, die meinem Testkopfhörern beiliegt, nicht auf Deutsch. Ich denke, dass das daran liegt, dass ich ein Test-Sample erhalten habe. Diese sind oft nicht final, was die Anleitung angeht – zumindest nach meiner Erfahrung. Auf der Website von Oppo seht ihr, dass den Modellen, die verkauft werden, eine Anleitung beiliegt, die auch einen deutschen Teil hat.

Oppo Enco Free Kopfhörer Anleitung

Hebt man diesen Schuber ab, kommen endlich die Enco-Free-Kopfhörer zum Vorschein.

Mir gefällt, dass man den Kopfhörern genug Platz gelassen hat und sie so richtig in der Verpackung präsentiert werden. Von solch einem Verpackungs-Design kann sich Sennheiser für seine nächsten Momentum-Kopfhörer noch etwas abgucken.

Ebenfalls gelungen ist die Unterbringung der verschiedenen Ohraufsätze. Diese findet man, wenn man die Kartonverpackung für das USB-Kabel heraushebt.

Oppo Enco Free Kopfhörer Verpackungsinhalt

Diese gibt es in den Grössen M und L (die Grösse S ist bereits auf den Kopfhörern angebracht). Die vier Aufsätze werden jeweils einzeln auf einer kleinen Aussparung präsentiert. Das wirkt wirklich sehr hochwertig und macht das Auspacken zu einem kleinen Erlebnis.

Beim den Anschlüssen wird nur ein USB-C-Kabel mitgeliefert. Einen Adapter gibt es nicht. Das ist aber nicht weiter ungewöhnlich und handhabt auch die Konkurrenz so. Inzwischen dürfte ja jeder von euch mindestens einen entsprechenden Adapter zu Hause haben.

So sieht der komplette Verpackungsinhalt an Hardware aus:

Oppo Enco Free Kopfhörer Unboxing
Oppo Enco Free Kopfhörer Unboxing

Die Ear-Buds im Detail:

Oppo Enco Free Kopfhörer Case
Oppo Enco Free Kopfhörer Unboxing

Als nächstes mache ich mich daran, die Enco Free ausgiebig zu testen. Mit meinem ausführlichen Erfahrungsbericht könnt ihr spätestens Mitte Juni rechnen. Bis dahin interessiert euch vielleicht, wie gut so richtig teure Premium-Kopfhörer bei mir im Test abschneiden.

PS: Falls ihr wissen wollt, wie man einen Kopfhörer so richtig verbockt, lest mein Test zum Schweizer Over-Ear-Kopfhörer B&B Pure.

Übrigens: Oppo macht übrigens auch sehr gute Handys. Davon konnte ich mich im Test zum Oppo Reno 2 überzeugen.