Schon bald jährt sich das Erscheinen von Alita: Battle Angel zum ersten Mal und eine Fortsetzung ist noch immer nicht in Sicht. Obwohl Fans auf der ganzen Welt Alita: Battle Angel 2 fordern, wurde der Film noch immer nicht angekündigt. Da stellt sich mir natürlich die Frage: Ist der zweite Teil überhaupt noch realistisch oder sollten wir den Film lieber abschreiben?

Darum wurde Alita: Battle Angel 2 bisher nicht in Auftrag gegeben

Schaut man sich das Einspielergebnis von Alita: Battle Angel 2 an, sieht es eigentlich auf den ersten Blick ganz gut aus: 170 Millionen hat der Film gekostet, knapp 405 Millionen hat er eingespielt. Nach der Faustregel muss ein Film etwa das doppelte seiner Produktionskosten einspielen, um profitabel zu werden.

Bild: Screenshot Box Office Mojo

Bei Alita gibt es aber noch ein Problem, das wohl der Hauptgrund dafür sein dürfte, warum die Fortsetzung nicht in Auftrag gegeben wurde: das Werbebudget. Dieses soll so horrend gewesen sein, dass der Film wieder aus den schwarzen Zahlen rutscht.

Klar, für den zweiten Teil müsste man nicht mehr ganz so viel Werbung machen, denn immerhin hat man schon eine Fanbase. Dass diese aber wohl nicht so gross ist, wie Disney gerne hätte, zeigt die Petition, die gestartet wurde, um Alita 2 zu fordern. Bei dieser sind zwar schon über 125’000 Unterschriften zusammengekommen, allerdings hat das auch fast 10 Monate gedauert. Berücksichtigt man, dass die Medien weltweit über die Petition berichtet haben, ist das nicht unbedingt ein berauschendes Ergebnis.

Der Blu-Ray- und DVD-Verkauf lief leider nicht so gut

Hauptdarstellerin Rosa Salazar hatte im August dazu aufgerufen, die DVD oder Blu-Ray zu kaufen, um Disney zu zeigen, dass sich ein zweiter Teil lohnt. Schaut man sich da die Verkaufszahlen an, sieht es zwar nicht zappenduster aus, aber eben auch nicht sehr vielversprechend. In den USA hat der Film so 17 Millionen umgesetzt, was im Vergleich zu anderen Blockbustern nicht überragend ist. Beispielsweise hat Godzilla: King of Monters, der fast drei Monate nach Alita: Battle Angel erschienen ist, schon fünf Millionen mehr mit DVDs und Blu-Rays umgesetzt – und Godzilla: King of Monsters lief an den Kinokassen ähnlich durchwachsen wie Alita.

Dass sich Disney andere Verkaufszahlen bei DVDs und Blu-Rays gewöhnt ist, zeigt der Vergleich mit Der König der Löwen oder Toy Story 4. Obwohl Toy Story 4 ein halbes Jahr später in den Verkauf kam, hat es mit 36 Millionen schon mehr als das Doppelte umgesetzt. Und Der König der Löwen, der erst gerade auf DVD und Blu-Ray erschienen ist, hat Alita beim Umsatz mit Heimmedien schon eingeholt.

Natürlich sind diese Filme, die ich jetzt zum Vergleich herangezogen habe, alles Fortsetzungen von etablierten Franchises. Allerdings zeigt das genau das Problem, mit dem Alita: Battle Angel 2 zu kämpfen hat, auf: Warum sollte Disney Geld in eine Fortsetzung investieren, die möglicherweise floppt, wenn man so viele andere Fortsetzungen machen kann, die garantiert Umsatz bringen?

Ist jetzt alles verloren oder gibt es noch Hoffnung?

Genau das ist hier die Frage. Zwar haben alle am Film Beteiligten weiterhin Interesse, eine Fortsetzung zu drehen. Allerdings schweigt Disney das Thema tot. Dass das Studio noch nicht einmal verlauten lässt, dass man alle Optionen prüfe, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen. Auch Alita-Produzent Jon Landau lässt mit seinem Aufruf, den er vor ein paar Tagen auf Twitter postete, nicht viel hoffen. Er forderte die Fans dazu auf, Stimmung für eine Fortsetzung zu machen. Das wirkt nicht gerade, als hätte Disney gegenüber Landau grosses Interesse für Alita 2 geäussert.

Theoretisch könnte das natürlich funktionieren. Schon zuvor haben Fans es via Twitter geschafft, Filme oder Serien wiederzubeleben. Zuletzt zum Beispiel die Serie Lucifer, die Dank den Fans eine weitere Staffel gekriegt hat. Allerdings stand dahinter auch Netflix, die eher dafür bekannt sind, auf die Fans zu hören, denn Disney.

Alita: Battle Angel Fortsetzung
Bild: 20th Century Fox/Disney

Und selbst, wenn Disney tatsächlich noch heute Alita: Battle Angel 2 in Auftrag geben würde, müssten wir lange auf die Fortsetzung warten. Das rechnete Jon Landau gleich selbst vor. Denn im Moment gäbe es noch nicht einmal ein Drehbuch für den zweiten Teil. Schriebe man dieses jetzt sofort und Disney würde es ohne Vorbehalte akzeptieren, würde der Film dennoch erst in etwa drei Jahren fertig sein.

Aber wer weiss. Vielleicht überrascht uns Disney und kündigte tatsächlich eine Fortsetzung an – vielleicht aber nicht als Film, sondern als Serie für Disney Plus.