Die besten Smartphones unter 500 Franken

Die besten Handys unter 500 Franken

Wer heutzutage ein gutes Smartphone möchte, muss nicht mehr 800 oder gar 1000 Franken ausgeben, um ein tolles Gerät zu kriegen. Tatsächlich gibt es schon sehr viele günstige Smartphones, die richtig gut sind.

Ich selbst nutze schon lange kein teures High-End-Smartphone mehr als Hauptgerät (ausser zum Testen) und kann daher aus Überzeugung sagen: Mit einem Handy unter 500 Franken kommt man perfekt durch den Alltag – und das für mehrere Jahre.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, eine Liste mit fünf der besten Smartphones unter 500 Franken zusammenzustellen. Die Geräte sollten dabei aber immer noch aktuelle Technik verbaut haben, denn ihr habt sicher genauso wenig Lust wie ich, euch mit einem langsamen Handy herumzuplagen.

Als zweites Kriterium habe ich auch auf die Kamera geschaut, denn wir alle schiessen gerne gute Fotos. Das ist dann auch der Grund, warum ihr kein iPhone in dieser Liste findet: Unter 500 Franken findet man kein neueres iPhone-Modell und ein iPhone 8 oder SE kann schlicht nicht mit Kameras heutiger Smartphones mithalten.

Inhaltsverzeichnis

Falls ihr lieber gleich zur Vergleichstabelle springen wollt, klickt einfach hier.

Samsung Galaxy A80

Samsung Galaxy A80
Bild: Samsung

Das Samsung A80 ist wegen seiner Flip-Kamera wirklich ein sehr spezielles Smartphone. Es gibt nur eine Kamera auf der Rückseite, die bei einem Selfie einfach nach vorne gedreht wird. Das hat zwei Vorteile:

  1. Da auf der Vorderseite keine Linse untergebracht werden musste, ist das Display praktisch randlos.
  2. Wenn ihr Selfies macht, könnt ihr dabei auf die starke Kamera setzen, die auf der Rückseite verbaut ist. Ein einzigartiges Merkmal bei einem Handy.

So sieht das dann in der Praxis aus:

Bei der Kamera bringt das Samsung A80 alles mit, was man von einem modernen Smartphone erwarten kann. Lieben werdet ihr sicher den Ultraweitwinkel – und dank der drehbaren Linse, steht euch dieser sogar für Selfies zur Verfügung. Ebenfalls erwähnenswert ist das AMOLED-Dipslay, das euch mit satten Farben verwöhnen wird. Mit einer Display-Diagonale von 6.7 Zoll ist das Handy damit optimal, um Videos zu gucken – aber dafür auch nichts für Leute mit kleineren Händen.

Das günstigste Angebot gibt es im Moment bei Interdiscount für 399 Franken. Bei Digitec kostet das Samsung A80 aktuell 75 Franken mehr.

Huawei Nova 5t

Huawei Nova 5t
Bild: Huawei

Eigentlich wollte ich das Huawei P30 in diese Liste nehmen. Ich konnte das Handy – nebst dem Huawei P30 Pro – während des letzen Sommers ausgiebig testen und habe es geliebt. Leider ist das P30 preislich noch knapp über 500 Franken und somit leider nicht für diese Liste qualifiziert.

Update vom Januar 2020: Inzwischen ist das Huawei P30 unter 500 Franken gefallen. Mehr dazu lest ihr hier.

Als Ersatz habe ich das Huawei Nova 5t in die Liste genommen. Ich habe das Gerät zwar selbst noch nicht getestet, aber auf dem Papier hört sich das Smartphone toll an. Ich habe mit Huawei-Smartphones genug Erfahrung gesammelt, um daher einschätzen zu können, ob das Gerät was taugt oder nicht. Überhaupt gehören Huawei-Smartphones zu den absolut besten Kamera-Handys. Wer also sehr viel Wert auf Fotografie legt, kann mit Huawei eigentlich kaum etwas falsch machen.

Technisch ist das Nova 5t, das in der Schweiz erst gerade erschienen ist, absolut top. Eigentlich ist es schon fast ein bisschen ein Overkill, wenn man sich die 8 GB Arbeitsspeicher und den relativ neuen Kirin 980-Prozessor anschaut, den Huawei verbaut hat. Für euch ist das natürlich gut, denn das heisst ganz einfach: Ihr kriegt ein günstiges Handy, das Hardware verbaut hat, die schon fast mit High-End-Smartphones mithalten kann. Damit werdet ihr also für die nächsten Jahre ausgesorgt haben.

Das günstigste Angebot, das ich finden konnte, ist knapp 403 Franken bei Foletti Computer Superstore. Bei Digitec kostet das Huawei Nova 5t aktuell 440 Franken.

Oppo Reno 2

Oppo Reno 2
Bild: Oppo

Oppo ist eine Marke, die in der Schweiz noch nicht so bekannt ist, wie seine chinesischen Mitbewerber Huawei oder Xiaomi. Dass sich ein Blick auf das Portfolio von Oppo lohnt, zeigt das Reno 2: Für knapp unter 500 Franken kriegt man ein Gerät, das technisch einiges zu bieten hat.

Ein echter Hingucker ist dabei der sehr spezielle Kameramechanismus der Selfiekamera. Die Kamera verbirgt sich nämlich im Gehäuse und fährt oberhalb des Displays heraus, wenn sie benötigt wird. Das sieht dann aus, als hätte euer Smartphone eine Haifischflosse.

Bei der Kamera kommt das Oppo mit allen gängigen Features daher, die man erwarten kann. Die 48-MP-Kamera kombiniert vier Pixel zu einem und macht damit richtig schöne 12-MP-Fotos. Ansonsten gibt es einen Ultraweitwinkel und eine Telelinse. Gefallen dürfte das Oppo Leuten, die gerne zoomen: Nebst einem zweifachen optischen Zoom, gibt es auch einen fünffachen Hybrid-Zoom: Optischer und digitaler Zoom wird also kombiniert um möglichst verlustfrei Vergrössern zu können. Ich habe Fotos gesehen, die damit gemacht wurden und muss sagen, dass das sehr hübsch aussah.

Mir gefällt das Oppo Reno 2 vor allem auch optisch. Vor allem die Rückseite des Models in Ocean Blue (was für mich mehr noch Emerald Green aussieht), sieht, je nach Lichteinfall, wunderschön aus. Für mich ist das Reno 2 optisch eines der schönsten Handys in dieser Liste.

Das Oppo Reno 2 ist aktuell für rund 499 Franken zu haben. Achtung: Verwechsel das Handy nicht mit dem etwas günstigeren Oppo Reno 2Z. Dieses ist nicht exakt das gleiche Modell!

Xiaomi Mi 9T Pro

Xiaomi Mi 9T Pro
Bild: Xiaomi

Xiaomi drängt immer mehr in die Schweiz und damit werden auch die Geräte der Chinesen immer interessanter. Warum? Weil man sie nun nicht mehr importieren muss und alles tipptopp rund läuft.

Das Xiaomi Mi 9T Pro kommt mit einer Popup-Kamera, die auf der Oberseite hochfährt, wenn man ein Selfie macht. Damit ist die Vorderseite ein einziges, riesiges Display, das nicht durch ein Kameraloch oder eine Nodge gestört wird. Der Vorteil bei Xiaomi ist, dass sie selbst ihre Top-Geräte sehr günstig anbieten. Damit bekommt ihr beim Xiaomi Mi 9T Pro ein Smartphone, dass von der Technik her eigentlich in den Highend-Bereich gehört.

Xiaomi Mi 9T Pro Popup-Kamera
Bild: Xiaomi

Sei es beim Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder dem OLED-Display – das Mi 9T kann hier wirklich mit Top-Technik protzen. Vor allem beim Prozessor bekommt man mit dem Snapdragon 855 einen Chip, der sonst nur in 1000-Franken-Flaggschiffen zu finden ist. Am ehesten kann hier noch das Huawei Nova 5t mit seinem Kirin 980 mithalten.

Bei der Kamera ist von einer Telelinse bis Ultraweitwinkel alles dabei, was man sich wünschen kann. Allerdings fällt das Xiaomi Mi 9T Pro für mich etwas ab, weil es keine Makro-Linse verbaut hat. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, aber in Konkurrenz zum Huawei Nova 5t, welche so eine Linse hat, zieht Xiaomi hier den Kürzeren. (Glaubt mir, eine Makrolinse ist wirklich was Cooles).

Wer das Handy mit 128 GB internem Speicher kauft, kriegt es online ab etwa 424 Franken. Noch günstiger wird’s mit 64 GB internem Speicher: 385 Franken.

LG G8S ThinQ

LG G8S
Bild: LG

Vielleicht denkst du jetzt: “Was macht LG in dieser Liste?” Aber auch wenn der südkoreanische Hersteller oft vergessen geht, baut er doch (meist) sehr gute Smartphones. Etwas aus der Reihe fällt das LG G8S ThinQ beim Design, denn hier ist es nicht so schön randlos wie andere Geräte in dieser Liste. Allerdings ist das wohl auch das Einzige, was man bemängeln kann.

Schaut man sich die Tests im Internet an, findet man nur Top-Wertungen, wodurch das Gerät durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Bei der Ausstattung kriegt man nicht nur einen aktuellen Prozessor, sondern auch genug Arbeitsspeicher und interner Speicher, damit man lange Freude haben wird. Ausserdem hat LG ein OLED-Display verbaut. Damit werdet ihr also richtig schön satte Farben bei Videos haben, etwas, womit zum Beispiel das Huawei Nova 5t nicht aufwarten kann.

Ein interessantes Gimmick ist auch die Zertifizierung nach Militärstandard. Damit ist das LG G8S ThinQ nicht nur wasser- und staubdicht, sondern hält auch diverse andere Umweltbelastungen stand. (Auch wenn es wohl eher unwahrscheinlich ist, dass ihr in einen Säureregen geratet).

Was beim LG erwähnt werden muss, ist die Kamera. Auch wenn das Gerät mit der gängigen Ausstattung daherkommt, hat LG insgesamt noch nicht das Level von Huawei oder Samsung erreicht. Dafür verzichtet LG darauf, Fotos zu krass automatisch zu bearbeiten. Vor allem Landschaftsaufnahmen sehen damit sehr natürlich aus – allerdings interpretieren das manche auch als “zu blass”. Wem die Kamera also am allerwichtigsten ist, empfehle ich eher das Huawei Nova 5t oder das Samsung A80.

Vergleichen lohnt sich beim LG G8S ThinQ besonders, denn die Preise variieren stark. Am günstigsten findet man das Modell aktuell bei mobile device für 449 Franken. Das ist 70 Franken günstiger als bei Digitec.

Vergleich aller 5 Smartphones

Damit ihr besser Vergleichen könnt, habe ich euch die wichtigsten technischen Daten in eine Tabelle gepackt. Ich habe dabei bei jedem Modell immer die Variante mit 128 GB internem Speicher genommen. Bei gewissen Modellen gibt es aber auch kleinere oder grössere Speichervarianten.

7 Comments

  • Es müssen nicht immer asiatische Mobiles sein. Der französische Hersteller von Wiki ist mit seinem neuen Model View 3 Pro in Sachen Preis- Leistung unschlagbar. Aber wie auch Oppo leider noch nicht so bekannt.

    • Ja, da hast du recht. Allerdings kommt das Wiko View 3 Pro nicht an die in diesem Beitrag genannten Modelle heran. Beispielsweise muss man beim Bildschirm, dem Prozessor und vor allem der Kamera Abstriche machen. Beim unabhängigen Test von DxOMark hat die Kamera des View 3 Pro nur 67 Punkte geholt, während beispielsweise das Oppo Reno 2 auf 116 Punkte kommt. Aber dafür bezahlt man natürlich für das View 3 Pro auch unter 300 Franken. Hier muss man vor allem entscheiden, wie wichtig einem die Kamera ist.

      Ich werde später noch einen Beitrag machen, in dem ich die besten Smartphones für unter 300 Franken vorstelle. Da ist dann Wiko sicher dabei.

    • Das Nokia 7.2 nutze ich aktuell selbt. Bei Kamera und Geschwindigkeit reicht das Handy aber nicht an die oben genannten heran. Da merkt man den Preisunterschied schon. Aber für 300 Franken ist es ein solides Gerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.