Das werden die 5 spannendsten Smartphones 2020

Samsung Klapp-Handy

Das neue Jahr steht an und ich bin seit langem wieder einmal richtig gespannt, was dies für die Smartphone-Welt bedeutet. Denn 2019 haben sich einige interessante technische Entwicklungen angedeutet, die 2020 (hoffentlich) Realität werden. Hier möchte ich euch fünf Geräte vorstellen, auf die höchstwahrscheinlich 2020 erscheinen und auf die ich mich sehr freue.

Motorola Razr Klapp-Handy

Motorola Razr Smartphone
Bild: Motorola

Motorola bringt das Klapp-Handy zurück und geht für mich (im Moment) den einzig vernünftigen Weg bezüglich Faltdisplays. Klar, das Samsung Fold ist auch ein spannender Ansatz, aber für mich im Moment noch etwas zu klobig.

Für mich ist das Razr vor allem spannend, weil man so auch eine Zielgruppe bedienen kann, die mit 6-Zoll-Geräten grössenmässig nicht klarkommen. Nun hat man also ein grosses Display und trotzdem ein kompaktes Gerät, in der Tasche, das nicht viel Platz wegnimmt.

Skeptisch bin ich noch bei der Akkulaufzeit. 2510 mAh sind nicht gerade berauschend. Motorola behauptet zwar, dass das Gerät einen Tag durchhält, ich bezweifle es aber – vor allem bei Heavy-Usern wie mir dürfte das Gerät rasch schlapp machen. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

Ob ich jemals ein Testgerät in die Finger kriege? Vermutlich nicht. Und kaufen möchte ich mir das Razr 2019 nicht, weil es schlicht zu teuer ist. Der Prozessor wäre zwar leistungsmässig okay, aber garantiert nicht bei einem Preis jenseits von 1500 Dollar. Aber momentan ist ja sowieso nicht klar, ob das Gerät offiziell in die Schweiz kommt. Dagegen spricht, dass Motorola hier nicht sehr aktiv ist – dafür wiederum, dass Schweizer gerne bereit sind, für Tech-Spielzeug tief in die Tasche zu greifen.

Samsung Klapp-Handy

Samsung Klapp-Handy Foldable
Sehen wir hier das neue Samsung Klapp-Handy? | Bild: Wang Ben Hong

Glaubt man ersten Leaks, ist auch Samsung dabei, ein Klapp-Smartphone auf den Markt zu bringen. Das ist besonders spannend, da Samsung normalerweise immer top Geräte baut. Klar, das Fold war ein kleiner Fehlschlag, aber die Südkoreaner haben sicher daraus gelernt.

Was ich von einem Samsung Klapp-Smartphone erwarte, ist eine gute Kamera, einen top OLED-Screen und eine bessere Kamera. 5G würde mich nicht überraschen, auch wenn es noch nicht nötig ist. Dann doch lieber einen etwas niedrigeren Preis. Würde Samsung einen aktuellen Prozessor verbauen und das Ding für unter 1000 Franken anbieten, würden sich die Leute darum reissen, wetten?

Sieht so das Samsung Galaxy S11 aus?
Bild: Wang Ben Hong

Gewisse Leaker wollen ja sogar erfahren haben, dass das Samsung Galaxy S11 (oder vielleicht auch S20) klappbar sein soll. Ich glaube nicht so recht daran. Was ich mir allerdings vorstellen könnte, ist, dass eine Sonderedition des Galaxy-10-Nachfolgers erscheint, die tatsächlich klappbar ist. Sozusagen eine Fold-Edition, um zu testen, wie die User darauf reagieren.

Huawei P40 Pro

Huawei P40 Pro Leaks
Bild: OnLeaks/91Mobiles

Wie geht es nur mit Huawei weiter? Das ist noch immer die grosse Frage, die uns auch 2020 beschäftigen wird. Das Mate 30 Pro war ein richtig tolles Gerät, aber ist noch immer ohne Google Mobile Services. Da stellt sich nun natürlich die Frage, was Huawei mit dem P40 Pro bezüglich Betriebssystem macht. Setzt man weiterhin auf Android oder ist Harmony OS dann schon bereit?

Ich kann irgendwie nicht glauben, dass das P40 Pro in Europa mit Harmony OS kommt. Dagegen spricht einfach ein zu kleines App-Angebot. Bleibt nur zu hoffen, dass Google bald eine Sondergenehmigung bekommt. Allerdings glaube ich nicht mehr wirklich daran. Das ist schade, denn schaut man sich die Gerüchte an, könnten die Chinesen sich wieder einmal selbst übertreffen.

Sieht so das Display des Huawei P40 Pro aus? | Bild: OnLeaks/91Mobiles

Vor allem beim Akku rumort die Gerüchteküche wie wild. Von Graphen ist die Rede. Diese neue Technologie soll Akkus nicht nur ausdauernder machen, sie auch schneller laden lassen. Ich glaube, das ist Wunschdenken, allerdings habe ich vor der Präsentation des Huawei Mate 30 Pro auch nicht geglaubt, dass die Kamera über 7000 fps in HD-Auflösung filmen kann. Von daher trau ich Huawei einiges zu.

Oppo Find X2

Oppo Find X
Nein, das ist nicht das X2, sondern der Vorgänger Oppo Find X. | Bild: Oppo

Oppo ist 2019 offiziell im Schweizer Markt eingestiegen und drängt jetzt immer mehr ins Bewustsein der Leute. Oppo bietet dabei, wie so viele chinesische Konkurrenten, top Hardware zu sehr kleinen Preisen an. Ich teste aktuell das Reno 2 und bin bisher sehr zufrieden.

Als Oppo 2018 das Find X präsentiert hatte, war ich vom Gerät ziemlich angetan. Der Ansatz, auch die rückseitige Kamera zu verstecken und so quasi ein Unibody-Gerät zu präsentieren, gefiel mir sehr gut. Leider habe ich das Find X nie in echt gesehen und kann nur spekulieren, wie es in der Handhabung ist.

Nun kommt also das Find X2 und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich es irgendwann einmal in den Händen halten werde. Laut ersten Leaks soll das Find X2 ein regelrechtes Power-Smartphone werden. Der neuste Snapdragon-Prozessor, 5G und eine Kamera, die von Sony kommt und einige neue Features bereithalten soll.

Ebenfalls interessant hört sich die Selfie-Kamera an. Diese soll sich angeblich unter dem Display befinden und nur sichtbar werden, wenn sie aktiviert wird. So hätte man also endlich ein randloses Display und braucht keine Popup-Kamera mehr – auch wenn das Find X2 einen Slider-Mechanismus für die rückseitige Kamera hat.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was Oppo mit dem Find X2 kameramässig abliefert. Für mich hat Oppo durchaus das Potenzial, die Lücke auszufüllen, die (womöglich) Huawei hinterlässt.

Nokia 9.1 PureView

Nokia 9 PureView
Bild: GSMArena

Ich habe lange überlegt, ob ich das Nokia 9.1 PureView in diese Liste nehmen soll – wenn es denn überhaupt so heisst. Ich hatte die Möglichkeit, das PureView letztes Jahr auszuprobieren und war enttäuscht. Die Bilder waren zwar gut, aber die Kamerasoftware war sooooo langsam. Das lag schlicht daran, dass die Prozessoren noch nicht gut genug sind, um fünf Linsen gleichzeitig zu betreiben.

Die Frage ist da natürlich, ob das Nachfolgemodell die Sache besser macht. Oder lässt HMD Global die Modellreihe womöglich fallen? Ich hoffe nicht, denn es wäre schon wieder einmal an der Zeit für ein richtiges Flaggschiff-Smartphone mit Nokia-Schriftzug. Gerückte um ein Nokia 9.1 gibt es schon länger, allerdings scheint sich das Gerät, wie schon das Nokia 9, zu verzögern. Ob das alles stimmt, konnte ich nicht verifizieren, aber zumindest eine Quelle hatte schon mit einem Leak zum Nokia 9 recht behalten.

Schafft es HMD Global irgendwie, dass die Fünffachkamera nicht so langsam reagiert, könnte das Gerät sehr interessant werden. Ebenfalls braucht das Design des Geräts dringend ein Update. Wer bei der jungen Zielgruppe ankommen möchte, sollte kein Highend-Gerät präsentieren, das aussieht, als stamme es aus dem Jahr 2015.

Microsoft Surface Duo

Bild: Microsoft

Natürlich darf das Microsoft Surface Duo nicht in dieser Liste fehlen. Zwar kommt das Gerät wohl erst gegen Ende 2020 heraus, aber es dürfte wohl das meist erwartete Smartphone 2020 sein. Überhaupt hätte ich nach dem Microsoft-Phone-Fail nicht gedacht, dass ich jemals wieder über ein Microsoft-Smartphone schreiben würde – auch wenn darauf Android läuft.

Erst war ich mir nicht sicher, ob das Duo wirklich etwas taugt. Auch das Design mit den breiten Rahmen um das Display scheint nicht mehr ganz zeitgemäss. (Andererseits lässt diese Bauform wohl noch keine schmaleren Ränder zu). Als ich im Herbst allerdings das LG V50 ThinQ mit Dual Screen getestet habe, lernte ich die Vorteile von zwei voneinander unabhängigen Bildschirmen schätzen. Und rein äusserlich ist das Microsoft Surface Duo wirklich ein Schmuckstück.

Die Frage ist natürlich noch, was das Gerät genau leistet und vor allem: Was es kostet. Ich gehe davon aus, dass wir in der Schweiz wohl mit über 1000 Franken rechnen müssen.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.