Tagebucheintrag von Pascal, fertig, los
Bild: pascalfertiglos.ch

So, das ist also mein sechster Wochenrückblick. Da hätte ich mir eigentlich was Tolles einfallen lassen sollen, immerhin ist die Sechs meine Glückszahl – nebst der 16. (Ich kann mich schlicht nicht entscheiden). Nun gut, schauen wir mal, was es über die vergangene Woche zu berichten gibt.

Die Hexentreppe in Luzern

Tagebucheintrag von Pascal, fertig, los
Bild: pascalfertiglos.ch

Ich bin aktuell gerade auf Wohnungssuche. Ich muss endlich aus meiner jetzigen Wohnung raus. Zu laut, zu wenig heimelig und im Sommer so heiss, man könnte darin Brot backen. Nun habe ich in Luzern eine Wohnung entdeckt, die vielversprechend aussieht. Nicht episch, aber immerhin gut genug, dass ich sie mir einmal anschauen will.

Damit ich dann bei der Besichtigung weiss, wohin ich muss – und auch schon vorgängig weiss, ob es mir da überhaupt gefällt – habe ich meinen potenziellen, zukünftigen Wohnort ausgekundschaftet. (Bin ich der Einzige, der sowas macht? Nicht, oder?)

Dafür musste ich eine Treppe hochsteigen, die in Luzern als Hexentreppe bekannt und gefühlt 1000 Meter lang ist. Sollte ich die Wohnung tatsächlich kriegen, werde ich mir mein Fitness-Abo (welches ich eh kaum benutze) definitiv sparen können.

Zeichen im Kaffee

Tagebucheintrag von Pascal, fertig, los
Bild: pascalfertiglos.ch

Ich hatte ein Fragezeichen in meinem Kaffee. Ich könnte da jetzt natürlich eine tiefere Bedeutung hineininterpretieren. Irgendwas in Richtung: Ich weiss momentan nicht so recht, was meine Zukunft für mich bereithält. Aber ich stehe einfach nicht auf so Hokuspokus. Also lass ich es und stemple das einfach unter amüsantem Zufall ab.

Ich bin jetzt in der Internet Movie Database

Das fand ich ziemlich cool, muss ich gestehen: Ich habe tatsächlich einen Eintrag in der Internet Movie Database. Kennt ihr nicht? Das ist das weltweit grösste Verzeichnis für Filme, Serien und Filmschaffende. Ich habe eigentlich mehr per Zufall herausgefunden, dass ich da drin bin und war ziemlich überrascht.

Wie kam’s? Ich hatte im ersten Jahr meines Studiums an einem Kurzfilm mitgearbeitet. Eigentlich hatte ich nur etwa zehn Sekunden animiert, aber das hat gereicht, um mich als Teil des Animation Departements zum Film aufzulisten. Inzwischen ist sogar ein zweiter Eintrag hinzugekommen: Ein Musikvideo, an welchem ich 2017 mitgearbeitet habe. Eventuell kommt sogar noch ein dritter Eintrag hinzu – und hoffentlich bald noch sehr viele mehr. Yey.

Ich habe tatsächlich ein Sonnenaufgangsfoto gemacht

Tagebucheintrag von Pascal, fertig, los
Bild: pascalfertiglos.ch

Ich bin ja eigentlich nicht so der Sonnenaufgangs-Typ. Ich meine, ich find sie schön und alles, aber fotografieren tue ich sie eher nicht. Auf Fotos sieht das sowieso nie so schön aus, wie in echt. Aber dieses Mal wollte ich doch einmal kurz ein Foto aus dem Zug machen – um es meiner Freundin zu schicken. Und wie ihr seht, sieht das Ergebnis richtig schlecht aus. Darum werd ich es in Zukunft wieder unterlassen. Aber in echt hat das wirklich super ausgesehen.

Was haben wir noch? Ah ja, das hier

Tagebucheintrag von Pascal, fertig, los
Bild: pascalfertiglos.ch

Das ist eine Zugbeschriftung. Genauer der Name des Niederflurzuges, der gerade in Luzern rumstand, als ich an ihm vorbeiging. Und der Zug hiess doch tatsächlich Lausen. Das fand ich ziemlich amüsant, kommt der Begriff doch in einer meiner Lieblingsserien vor: Der Tatortreiniger. Dort arbeitet der Protagonist für die Reinigungsfirma Lausen und muss jede Menge Blut wegputzen. Falls ihr die Serie noch nicht kennt: Gucken. Sie ist auf Netflix und im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Serien kein Mist.

Diese Filme habe ich geschaut

Ich habe tatsächlich so viele Filme in einer Woche geschaut wie schon lange nicht mehr. Allerdings muss ich sagen, dass es nicht sehr hochstehende Streifen waren. Ich wollte einfach wieder einmal ein paar durchschnittliche Filme abarbeiten, damit ich weiss, von was ich rede, falls ich mal etwas über sie schreiben muss/will.

Diese Filme habe ich geguckt

  • Pitch Perfect 3 (Vor allem die zweite Hälfte war eine Katastrophe)
  • Sing (War ganz okay, ein schöner, wenn auch absehbarer Schluss)
  • Pets (War so richtig, richtig schlecht. Ein Kinderfilm mit null Anspruch)
  • Hotel Transsilvanien (Ein schrecklicher Abschluss der Trilogie)
  • Extinction (08/15-Science-Fiction, mit supernervigen Kindern)

In der Vorwoche hatte ich übrigens ebenfalls einen Trashfilm geguckt: The Meg mit Jason Statham. Meine Kritik dazu lest ihr hier. Vielleicht schreibe ich dann zu einem der oberen fünf auch noch ne Kritik.

Diese Serie habe ich geguckt

Ich habe im Moment einfach keine Zeit für Serien. Ich wollte mit dem neuen YouTube-Original Weird City anfangen. Es sieht wirklich lustig aus und Jordan Peele als Creator ist schon einmal eine Ansage. Aber nach fünf Minuten hab ich wieder abgeschaltet. Ich war einfach nicht in Stimmung.

Aber ich liebe das Intro der Serie:

Diese Musik habe ich gehört

Hmm, da gibt’s nicht wirklich was Neues. Ich häng meistens noch bei Queen in der Playlist rum. Ich finde es irgendwie faszinierend, wie ich deren Lieder einfach immer und immer wieder hören kann, ohne, dass sie mir auf den Wecker gehen.

Ah und die All Out 80s Playlist hab ich mir auch noch ziemlich oft angehört. Ich liebe es, wenn man dann immer wieder einen Hit ausgräbt, den man schon Ewigkeiten nicht mehr gehört hat.

Falls ihr mal reinhören möchtet:

So, das war’s von mir für diese Woche. Zeit, die nächste Woche in Angriff zu nehmen. Man liest sich.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.