In den letzten zwei, drei Wochen habe ich meinen Blog ganz schön vernachlässigt. Immerhin für einen Smartphone-Test hat es gereicht, doch darüber hinaus habe ich nicht wirklich viel zustande gebracht. Woran lag’s? Nun, zum einen sicher daran, dass ich intensiv an einem Projekt gearbeitet habe, welches nun endlich das Licht der Welt erblickt hat (und über das ich eigentlich auch berichten wollte). Zum anderen – und das ist wohl der Hauptgrund für meine spärlichen Beiträge – fehlte mir schlicht der Antrieb.

Ja, bloggen macht Spass, bloggen ist toll und ich schreibe wirklich gerne. Allerdings ist es weniger spassig, sich nach einem langen Arbeitstag noch einmal hinzusetzen und erneut etwas zu schreiben. Wieso erneut? Weil ich beruflich schon täglich mindestens acht Stunden schreibe und da ist der kreative Tank dann abends manchmal einfach leer. Ich merke das vor allem am Morgen, wenn ich zur Arbeit fahre: Da habe ich dutzende Ideen, was ich für meinen Blog schreiben könnte und alle finde ich sie mehr oder weniger grossartig. (Ob sie das dann auch wirklich sind, sei jetzt mal dahingestellt). Komme ich allerdings abends nach Hause – was meistens nicht vor 19:15 Uhr der Fall ist – fehlt mir meist der Antrieb, noch etwas zu verfassen.

Schreibideen
Nicht mein Ideentagebuch. Nö. Aber ich hab eines, ich schwör! | Bild: PxHere

Mein Gehirn schaltet dann schon fast in den Standby-Modus und ich muss froh sein, wenn ich es noch irgendwie schaffe, mir etwas zu kochen und anschliessend zu duschen. Heute allerdings habe ich mich jetzt einfach dazu gezwungen, zu schreiben. Irgendwas. Diesen Text hier, den du gerade liest. Nichts Grossartiges, nichts Spannendes, einfach etwas. Hauptsache, ich reihe irgendwelche Wörter zu einem halbwegs sinnvollen Text aneinander.

Und nächste Woche schreibe ich dann vielleicht endlich einen meiner achsotollen Beiträge, die mir schon lange im Kopf herumspuken. Über meine enttäuschenden Ferien in Ascona oder warum ich versuche, auf Zucker zu verzichten. Oder ich starte endlich das Projekt mit den Wackelaugen, welches ich schon lange angehen will. Hauptsache irgendwas. Aber eigentlich schiebe ich das Schreiben ja schon wieder vor mir her. Nächste Woche, jaja. Warum nicht diese Woche? Es ist ja erst Mittwoch. Mal schauen. Vielleicht krieg ich bis Sonntag noch was Kleines hin. Etwas über einen Film. The Christmas Before Deadpool oder so. Der Trailer hat mir ziemlich gut gefallen. Wie auch immer. Ich habe jetzt immerhin schon fast 400 Wörter geschafft. Mehr wird es heute wohl nicht, zumal der Text inhaltlich garantiert nicht mehr besser wird.

Also bis zum nächsten Mal.