Zwei Wochen lang habe ich jetzt nichts mehr gepostet. Mein letzter Beitrag war ein Wettbewerb zu Alita: Battle Angel, bei dem ihr übrigens immer noch mitmachen könnt. Der Grund, warum ich zwei Wochen weg vom Fenster war, ist einfach: Ich hatte Ferien – und das ist auch gut so, denn ich hatte es dringend nötig. Nun bin ich zurück und haue wieder in die Tasten. Hier also nun eine verkürzte Übersicht meiner letzten Woche.

Da war ich in den Ferien

Damit wir dieses Thema gleich abhaken können: Ich war in Schottland. Zuerst rund eine Woche in Inverness und danach noch dreieinhalb Tage in Edinburgh – oder wie die Schotten sagen: Edinbra. Zwischen den beiden Städten sind wir nicht geflogen, sondern mit dem Zug gefahren – der allerdings mit Diesel angetrieben wurde. Naja, wir hatten es zumindest gut gemeint.

Insgesamt habe ich einiges über Schottland gelernt, da wir vor allem auch mit dem ÖV und auch zwei Tage mit einem Mietauto vieles auf eigene Faust unternommen haben.

Wie Züge in Schottland in der Werbung aussehen:

Wie sie tatsächlich aussehen:

Der Zug war trotzdem bequem.

In Edinburgh hatten wir aber auch ganz tourimässig an einer Harry-Potter-Führung teilgenommen, die wir über Get Your Guide gebucht hatten. Über diese App werde ich euch in einem separaten Beitrag noch einiges erzählen. Evt. mache ich auch was über Inverness und vielleicht sogar über Edinburgh, auch wenn es dazu sicher schon genug Beiträge im Netz gibt.

Diesen Film habe ich geguckt

Tatsächlich habe ich sogar drei Filme geschaut. Wir waren in Edinburgh zweimal im Kino – einmal für Der König der Löwen und einmal für Spider-Man: Far From Home. Bei einem Eintritt von gerade einmal knapp acht Pfund (etwa 10 Franken) für die beste Kategorie, ist es dann auch nicht schade, wenn die Filme nur so durchschnittlich sind. Zu Hause habe ich mir dann noch einmal den Film King’s Speech angeschaut. Den kannte ich zwar schon, aber nach einem Aufenthalt in Grossbritannien will man danach einfach irgend einen Film zum Thema gucken.

Und wisst ihr was? Die Kinosäle in Edinburgh sind ziemlich episch:

Diese Serien habe ich geguckt

Sogar für eine Serie hatte ich noch Zeit. Also nicht für die ganze, aber ein paar Folgen lagen schon drin. Immerhin kann man auch in den Ferien an einem Abend ausspannen und etwas TV gucken. Da meine Freundin Breaking Bad noch nicht gekannt hat, haben wir begonnen, diese Serie zu gucken. Ich kenne sie bereits, aber die Serie ist einfach so gut, dass es beim zweiten Mal noch immer riesig viel Spass macht, sie zu gucken. Vor allem, wenn man sich nun auf andere Dinge konzentrieren kann, da man die Hauptstory schon kennt. Es ist schon krass, wie gut diese Serie geschrieben und umgesetzt wurde.

Ansonsten gibt es nichts erwähnenswertes. Ich war in den Ferien und vieles, was ich da erlebt habe, möchte ich für mich behalten. Daher hatte ich auch nichts auf Instagram und Co. gepostet. Für was auch? Alles, was ich euch über Schottland mitteilen möchte, werdet ihr bald auf meinem Blog lesen.